Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet der DRK-Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt e.V. Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klassischer Hausnotruf im häuslichen Bereich:

Ein Sicherheitssystem nicht nur für Ältere, Menschen mit Handicap oder Kranke und Risikopatienten, sondern durchaus auch für jüngere, alleinlebende Menschen, die sich in ihrem Zuhause absichern wollen.

Notruf gewerblich:

  • z. B. als Einzelplatzabsicherung

Mobile Notrufsysteme mit GPS Ortung:

  • für alle aktiven Personengruppen

Weitere Serviceleistungen stellen wir Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch vor.


Vorteile

Ob zu Hause, unterwegs oder am Arbeitsplatz, mit unseren Systemen bieten wir die Möglichkeiten, auf die Bedürfnisse unserer Interessenten eingehen zu können und die unterschiedlichsten Lebenssituationen bzw. Umstände abzusichern.

Die genannten Personen können im Notfall jederzeit, 24 Stunden am Tag, mit einem Knopfdruck über das Notrufgerät mit dem Team der Hausnotruf-Zentrale Kontakt aufnehmen. Dort sind alle gesundheitlcihen, organisatorischen und örtlichen Informationen hinterlegt, die bei Vertragsabschluss erfasst wurden. So können, auch ohne direkten Sprechkontakt, alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet werden.

Wir bieten (ortsabhängig) einen 24-Stunden Bereitschaftsdienst an, der nach Absetzten des Notrufes von der Zentrale aktiviert wird und direkt Hilfe leisten kann bzw. alle weiter notwendigen Maßnahme vor Ort mit Unterstützung der Notrufzentrale veranlasst. Um unserem Bereitschaftsdienst jederzeit den Zugang zur Wohnung des Teilnehmers zu ermöglichen, ist es notwendig, den Haus- bzw. Wohnungsschlüssel sicher an zentraler Stelle zu deponieren.


Kosten

Die Kosten für die Teilnahme an den  DRK-Hausnotrufsystemen richten sich nach Ihren Bedürfnissen. Gern stellen wir Ihnen unsere Möglichkeiten in einem persönlichen Gespräch vor und unterbereiten Ihnen ein konkretes Angebot. Bei vorhandenem Pflegegrad kann auch die Pflegeversicherung die Kosten für die technische Ausstattung als „Hilfsmittel für Pflegebedürftige“ übernehmen. Natürlich unterstützen wir Sie gern bei der Antragstellung.


Funktionsweise

Wie ist der Hausnotruf aufgebaut?

Der Anschluss und die Bedienung des Hausnotrufgerätes sind denkbar einfach. Sie benötigen lediglich einen Telefon- sowie Stromanschluss. Zum System gehört ein sogenannter Funksender, der am Arm oder als Kette um den Hals getragen werden kann. Damit ist sichergestellt, dass von jedem Bereich der Wohnung der Notruf abgesetzt werden kann, auch ohne direkt in Reichweite des Gerätes zu sein.

Ist kein klassischer Telefonanschluss vorhanden oder besitzt der Interessent alternative Telefonanbieter, können wir durch unsere Produktvielfalt auf die konkreten Bedingungen eingehen und telefonunabhängige Geräte installieren.

hausnotruf basisstationDie Basisstation, hier TeleAlarm TA 74.

hausnotruf halskette         Der Handsender als Halskette.

 


Wie wird der Notruf ausgelöst?

Im Notfall betätigt der Teilnehmer den Funkfinger. Das ausgelöste Notrufsignal erreicht automatisch, ohne dass das Telefon bedient werden muss, die Hausnotruf-Zentrale.


Wie reagiert die Notrufzentrale?

Bei Eingang des Notrufes werden dem Team der Hausnotruf-Zentrale alle hinterlegten persönlichen Angaben des Nutzers angezeigt, gleichzeitig wird eine Sprechverbindung mit dem Teilnehmer hergestellt. Durch die in der Zentrale bekannten Angaben über den Nutzer können, ohne Verzug, unser Bereitschaftsdienst (ortsabhängig) bzw. die zu benachrichtigenden Personen, die der Nutzer bestimmt hat, aktiviert werden. Diese veranlassen dann über die Zentrale, wenn erforderlich, weitere Maßnahmen vor Ort.

 

Um Sie optimal beraten zu können, sollten Sie mit uns in Kontakt treten. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular. Der zuständige Ansprechpartner hilft Ihnen gerne und kompetent weiter.

» zum Kontaktformular